Reif

Die Magd Teil 8

Am nächsten Morgen, zeigten mir die Mädels die kalte Schulter. Ich wusste nur nicht den Grund, also wartete ich die Gelegenheit ab und schnappte mir Lilli. Erst wollte sie nichts sagen, aber als ich ihr drohte, sie demnächst in ihrem Pisstopf zu ertränken. Wurde ihre Zunge locker. Die Jungs hätten sie gestern besonders gequält. Die Mägde wurden gestern angeleint und[...]

weiterlesen

Die Magd Teil 7

Karl ging zu einem alten. Kleiderschrank. Die Türen knarrten und er holte Cowboystiefel mit Sporen daran, Zaumzeug und eine Reitgerte raus. Gedanklich schmerzte mein Arsch schon.Aber es kam anders! Ich musste diese ausgetretenen Stiefel anziehen und ihm helfen, dass Zaumzeug bei ihm anzulegen.Dann stellte er sich auf alle Viere und forderte mich auf, ihn zu reiten.Nichts leichter als das, dachte[...]

weiterlesen

Die Magd Teil 6

Am nächsten Morgen, musste ich nicht arbeiten. Erstens hatte es meine Herrin so gesagt und zweitens, hatten die Mädels gemeint. Ich solle mich noch ausruhen. Also standen diese um fünf aus und ließen mich im Bett zurück. Richtig schlafen konnte ich nicht mehr. Ich hörte wie die Mägde unten im Haus arbeiteten und ich hörte aus Marias Stimme. Und wie[...]

weiterlesen

Die Magd Teil 3

Ich stellte mich drauf ein, dass ich mich in den nächsten Tagen, ficken lassen würde.Doch Maria verbot es mir, ich wäre noch unrasiert.Naja, so konnte ich mich mehr eingewöhnen und ich sah auch mehr. Zum Beispiel, dass Maria nachts in Den Stall ging und der Hengst, danach wieherte und schnaubte. Konnte ja vieles heißen, aber war schon komisch. Oder das[...]

weiterlesen

Die Magd Teil 1

Mein Name ist Dana, bin Rumänin, habe soeben meine Schule beendet und suchte einen Job. Da bekam ich das Angebot:-Haushaltshilfe in Österreich, 2000 €-. Das war mehr als das fünffache was ich hier in meinem Dorf verdiene, als Magd. Ich rief dort an, die Männerstimme war höflich und er freute sich, dass ich Erfahrungen auf dem Bauernhof habe. Mein Job[...]

weiterlesen

Seniorensex Teil 3

Das Abarbeiten der Wunschliste Teil 3 Nachdem Frank mich, ich Renate und dann ich Frank in den Po gefickt hatte, mussten wir uns ersteinmal ordentlich erholen und neue Kräfte tanken. Zu Dritt sassen wir in der Runde , nur Renate hatte etwas dünnes Seidiges übergezogen. Wir schauten uns in Ruhe das selbstgedrehte Video an. Wir Männer genossen unsere Nacktheit und[...]

weiterlesen

Seniorensex Teil 2

Abarbeiten der Wunschliste Teil 2 nachdem Renate( Anfang 70 ) meine alte Bekannte sie war korpulent , gut proportionierter fester Hintern dicker leicht hängender Busen und ich eine Liste unerfüllter sexueller Wünsche aufgestellt hatten, waren wir seit einiger Zeit dabei diese abzuarbeiten.Uns Beiden machte das wirklich viel Freude unsere Geilheit trotz des Alters zu genießen und auszuleben und so manches[...]

weiterlesen

Seniorensex Teil 1

DAS ABARBEITEN DER WUNSCHLISTE Besuch bei Renate, einer Frau die ich schon seit vielen Jahren kannte, die mich auch sehr gut kannte, da ich ihr alles erzählen konnte. So benutzten wir uns manchmal gegenseitig um uns mal wieder richtig auszukotzen, schimpften über unsere Partner oder lästerten über andere ab.Renate war fast 70 aber durch ihre körperliche Fülle sah sie noch[...]

weiterlesen

Das Bangkok Syndikat

„Scheiße Mann. Das kann ja ewig dauern.“ Alain, ein junger Bankangestellter mit französischem Migrationshintergrund und dem dunklen Teint seiner algerischen Vorfahren, sprang auf der Stelle hoch, um über die Köpfe der anderen Reisenden hinweg nach vorn sehen zu können. Hochgewachsen, mit einem etwas knochigen aber dennoch gefälligen Gesicht, dabei aber durchaus attraktiv wirkend, entstammte er einem wohlhabenden Haus. Sein Vater[...]

weiterlesen

Der ganz private Orkan…

Als Marion am Morgen aufwachte, da spürte sie schon wieder diese himmlische Geilheit. Ihre Blase drückte, was die Geilheit noch mehr verstärkte und sie sehnte sich nach einer erlösenden Befriedigung. Ihre Hände glitten über ihren Körper, über ihre fülligen Euter, hinab zu ihrem Schoß und sie begann an ihren Fotzenlappen zu ziehen. Sie hatte wunderschöne Fotzenlappen, dick und fleischig und[...]

weiterlesen