Sexgeschichten

Im Dominastudio

Zur Hure erzogen 191 Ich war jetzt 19 Jahre alt und arbeitete seit meinem 18. Geburtstag offiziell als Hure. In dieser Zeit hatte ich viel erlebt und viel gelernt: Ich hatte mit meiner Mutter und netten Kolleginnen im Studio gearbeitet, hatte mich freiwillig in die Hände eines brutalen Zuhälters begeben, wo ich das Anschaffen am Straßenstrich ebenso kennen gelernt hatte[...]

weiterlesen

Erster Einsatz als Sklavin

Zur Hure erzogen 192 Die Zofe trat an Frau Clarissa heran und flüsterte ihr ins Ohr.„Kann sie nicht Heidi nehmen oder Jasmina?“, gab die Domina in ebenfalls leisem Ton zurück.Die beiden tauschten sich noch kurz aus, dann wandte sich Frau Clarissa an mich:„Planänderung. Du kommst heute schon zu deinem ersten Einsatz. Lady Selina braucht ein Fickstück. Yvette führt dich zu[...]

weiterlesen

Nasse lesbische Spiele mit der Herrin

Zur Hure erzogen 198 Es war schon spät, als mich Frau Clarissa wieder zu sich beorderte. Sie erwartete mich in einem der Behandlungszimmer.Sie hatte sich umgezogen und trug jetzt schenkelhohe Lackstiefel und einen superkurzen Mini aus dem gleichen Material, der ihre wohlgeformten Schenkel und ihren knackigen Hintern betonte. Um die Taille hat sie einen breiten Gürtel, der ebenso wie ihr[...]

weiterlesen

Ausgepeitscht und gefickt

Zur Hure erzogen 199 Ich saß mit den beiden anderen Subs beim Frühstück. Sie wollten genau wissen, wie mein erster Tag gelaufen war. Stolz zeigte ich ihnen die schon verblassenden Striemen auf meinem Po.Die beiden erfahrenen Profi-Masochistinnen konnte ich damit natürlich nicht beeindrucken – beide hatten schon wieder neue Striemen und Hämatome am ganzen Körper -, aber trotzdem hatte ich[...]

weiterlesen

SM – Gangbang

Zur Hure erzogen 201 Der Gast war nach der Nummer mit Heidi und mir schnell abgerauscht und hatte sich gerade noch Zeit genommen, meine Armfesseln zu lösen, sodass es an mir war, auch Heidi aus dem Gynostuhl zu befreien.„Dass ich habe kotzen müssen, als er mich in den Mund gefickt hat, ärgert mich“, meinte sie. „Aber ansonsten war das recht[...]

weiterlesen

Stromfolter und Analfisting

Zur Hure erzogen 203 Wie angekündigt, musste ich an diesem Tag keine weiteren Gäste bedienen, damit mein verstriemter Rücken Zeit zum Erholen hatte. Am Abend ließ mich aber Frau Clarissa in ein Behandlungszimmer rufen.Sie war sichtlich schon im Feierabend-Modus und hatte sich ihres beruflichen Domina-Outfits entledigt. Stattdessen trug sie ein ärmelloses Top und Leggings.Eine halbe Stunde lang ließ sie mich[...]

weiterlesen

Ein Natursekt-Gast

Zur Hure erzogen 206 „Um zehn kommt ein Kunde, der möchte, dass du vorher nicht pissen gehst“, verkündete mir Frau Clarissa am Morgen meines sechsten Arbeitstags im SM-Studio.Also kniete ich mit voller Blase und wie üblich nackt, in kniender Grundstellung in der Mitte des Behandlungszimmers und wartete auf den Gast.Als er hereinkam, senkte ich bereits automatisch meinen Blick.Es war ein[...]

weiterlesen

Fesselfick

Zur Hure erzogen 207 Ich war nun schon seit einer Woche in Frau Clarissas Studio beschäftigt. Nach der harten Auspeitschung während meines ersten SM-Gangbangs hatte sie mir zwei Tage verhältnismäßig „sanfte“ Kunden zugeschanzt, die mich zwar gedemütigt und hart geohrfeigt hatten, aber meinen malträtierten Rücken in Ruhe ließen.„Ein Kunde hat dich für mehrere Stunden gebucht“, verkündete mir Frau Clarissa als[...]

weiterlesen

Tittenspiele

Zur Hure erzogen 208 Der Fesselfick mit dem Kunden, der mich für den ganzen Vormittag gebucht hatte, war keine große Herausforderung gewesen. Andere Frauen wären nach so einem Erlebnis wahrscheinlich vollkommen geschafft gewesen, aber ich hatte nicht nur die Veranlagung, etwas Derartiges lustvoll genießen zu können, sondern hatte in den paar Tagen, in denen ich jetzt schon als Profi-Sklavin arbeitete,[...]

weiterlesen

Der junge Maso-Kunde

Zur Hure erzogen 209 Verschwitzt wie ich nach der Session mit dem „der Hausner“ benannten Gast war, ging ich unter die Dusche. Das warme Wasser tat meinen verspannten Muskeln gut, brannte aber auf meinem Po. Als ich mich danach vor den Spiegel stellte, sah ich warum: Mein ganzer Hintern war mit roten Striemen überzogen, aber wenigstens blutete keiner. An meinen[...]

weiterlesen