Sexgeschichten

Die gestörte Pflegerin

Vorbemerkung: Diese Story handelt von der Frau, die mich für alle Zeit sexuell geprägt bzw. versaut hat. Siehe dazu meine vorherigen Storys, die sich nach dieser Zeit abspielten.Als ich Anfang 30 war, wohnte ich in der Dachgeschosswohnung im Haus meines Vaters. Meine Mutter war schon lange tot und mein Vater war pflegebedürftig. Es gab damals die legale Möglichkeit, polnische Pflegerinnen[...]

weiterlesen

Anal-Abenteuer mit Schwiegermutter

Als ich an diesem Wochenende den heissen Körper meiner Schwiegermutter das erste Mal nackt sehen konnte, war noch nicht abzusehen, dass ich noch in den Genuss eines wahren Anal-Abenteuers mit ihrer feuchten Analspalte kommen sollte.:bruesteIch bin kein bekennender Voyeur, nein es war eher reiner Zufall, dass ich an diesem Abend als meine Freundin nicht da war, nur in der Unterhose[...]

weiterlesen

Kristen’s Abenteuer mit den Zwillingen

Scheisse! Was ist passiert? Ich nahm meine Augenbinde ab, um etwas zu sehen, von dem ich nur zu träumen gewagt hatte. Rose war mit einem langen roten Seil an die Bettpfosten gefesselt, und Nikki war in der Ecke und saß auf ihrer Ottomane und fingerte sich wie eine verrückte Frau.„Rose? Nikki, was zum Teufel?“ sagte Ich , aber niemand sprach.Als[...]

weiterlesen

„Ich habe doch schöne Füße, oder?“

(Hinweis: Die Geschichte und alle darin vorkommenden Personen sind erfunden…)Heute ist Firmung des Neffen. Und ich hasse Familienfeiern. Immerhin kann ich mich hinter meine Kamera verstecken, da ich quasi als „Hoffotograf“ engagiert wurde.Nach dem offiziellen Teil mit Kirche und Restaurant sind wir endlich zu Hause und machen es uns auf dem Sofa gemütlich. Meine Nichte Tamara hat auch ihre Schuhe[...]

weiterlesen

Mein erster Bi-Sex

Conny kramte kurz in der Nachttisch-Schublade und zog ein relativ kleines Teil heraus, das ich im ersten Moment nicht erkennen konnte. Damit ging sie zu Tom.„Los…anlegen!“ sagte sie zu ihm.Da ich meine Position nicht verändert hatte, konnte ich nicht sehen was sie ihm da gab.Aber ich konnte jetzt wieder ihre Schritte hören. Sie blieb stehen und plötzlich klatschte ihre Hand[...]

weiterlesen

Bedingungslos Teil 4

An Jans Hand- und Fußgelenken schmerzten die Fesseln und seine unbequeme Lage auf dem kalten Holztisch war mehr als unangenehm, als er hörte wie Mia gebieterisch zu Sunny rief „Planänderung! Ich verspüre nun doch irgendwie das Verlangen, gefickt zu werden! Beeil dich, mein Engel“. Erwartungsvoll hob Jan angestrengt seinen Kopf, als Mia schon die Gerte mit voller Wucht auf den[...]

weiterlesen

Bedingungslos Teil 3

Wir brauchen jetzt ein wenig Entspannung“, forderte Mia ihn auf und schon wenige Minuten späten lagen sich beide in der Wanne gegenüber. Ihrem Blick nicht ausweichend, schaute Jan fest in Mias wunderschöne Augen: „Warum sagst du so selten nette Sachen zu mir?“, „Was willst du denn hören? Ach ja, du bist der tollste Liebhaber aller Zeiten. So wurde ich ja[...]

weiterlesen

Bedingungslos Teil 2

„Wird’s bald“, herrschte ihn Mia an, während Jan abwägte und dann zu dem Schluss kam: „Verdammt, diese Frau ist zu scharf. Ich will sie. Und einmal ist doch immer das erste Mal. Aber nicht jetzt!“, dachte Jan und kniete sich vor Mia auf den Teppich, wobei seine Nudel mittlerweile auf Minimal-Größe zusammengeschrumpft war. Schon spürte er an seiner angespannten Pobacke,[...]

weiterlesen

Bedingungslos

Jans Hand strich über Mias knackigen Po, während er von hinten ihren zarten Hals küsste und dabei die andere Hand langsam unter ihren kurzen Rock gleiten ließ. „Nichts drunter!“, dachte Jan erregt und streichelte mit seinen Fingern weiter über Mias schwarze Nylons. „Du nimmst jetzt deine grapschenden Hände weg, ansonsten wirst du mich nie mehr berühren dürfen!“, sagte Mia kühl,[...]

weiterlesen

Die Ungehorsame

Die folgende Kurzgeschichte basiert auf einer wahren Begebenheit, wobei die Geschehnisse schon einige Jahre zurückliegen. Und woher ich die Geschichte kenne? Naja, vielleicht hat mir einer der Akteure davon erzählt? Vielleicht war ich auch selbst beteiligt? Wer weiß, wer weiß………Andre D. war nicht nur ein Miesepeter, wie man ihn selten findet, sondern auch ein ausgesprochen großer Querulant. Alle die Andre[...]

weiterlesen

Die hörige Hanna – Auf vollen Touren!

Im Schlafzimmer war es unerträglich heiß und noch immer schien die Abendsonne durch die rechteckigen Schlitze der Jalousien. Hanna war die Hitze egal, denn die hohen Temperaturen machten sie nur noch geiler. Während sie sich intensiv wichste und dabei ihren weiblichen Körper streichelte, verdichteten sich die versauten Erinnerungen und Gedanken in ihrem Kopfkino. „So wurde ich noch nie gefickt und[...]

weiterlesen

Nesrin sucht den Profi

Mit Gewohnheits-Vögelei konnte Nesrin noch nie etwas anfangen. Wenn irgendein Typ nach einer durchfeierten Nacht auf ihr rumrutschte und bereits nach 5 Minuten stöhnte „Ich komme, ich komme Baby“, dachte sie nur „LANGWEILIG!“. Irgendwann hatte sie von den Weicheiern genug, die ihr im besten Fall zaghaft den Finger in ihren geilen Arsch schoben oder sich sogar dafür entschuldigten, wenn die[...]

weiterlesen

Geil genommen auf dem Parkplatz

das ist meine erste Geschichte bzw eher Erzählung da es so passiert ist bitte gebt eure Kritiken ab.Kurz zu mir ich war 22 Jahre alt wog e68 Kg 172cm groß… und neugierig…Ich war mal wieder allein zuhause, da meine Freundin sehr viel arbeitete.Da ich schon immer einen hang zu Damenwäsche hatte, habe ich mich an diesem Tag mal wieder am[...]

weiterlesen

Das erste Treffen – Auf dem Parkplatz

… endlich ist es so weit. Es klappt tatsächlich, wir werden uns tatsächlich zum ersten mal persönlich treffen… ich weiß nicht wie oft ich davon geträumt habe, wie oft wir gemeinsam davon geträumt haben, uns gegenseitig ausgemalt haben, wie es sein könnte, wie es wäre…. das erste mal …Ich bin soooooo aufgeregt. Ich hoffe du kommst zu vereinbarten Treffpunkt nein ich weiß du[...]

weiterlesen

Vom Mauerblümchen zur Nymphomanin

Küsse kamen abwechselnd von den älteren Frauen und ein erneutes Kribbeln begann.Wie ihre Tante es gemacht hatte, konnte sich Annika nicht erklären, aber als ihre Wolllust so gestiegen war. Lag Maja verkehrt rum unter ihr und sie selbst in Hündchenstellung über ihr. Mit direktem Zugang zur Muschi ihrer Tante. Jetzt überlegte sie nicht lange. Annika senkte ihren Kopf, küsste zuerst[...]

weiterlesen

Simone die Hure im Swingerclub aufgegabelt

Simone – Im Swingerclub aufgegabeltBei meinem letzten Besuch im Swinger-Club, lernte ich eine attraktive Frau und ihren Mann kennen. Wir hatten uns zunächst nur an der Bar unterhalten. Sie trug ein schwarzes Mieder, aus dem ihre üppigen Titten und die steifen Brustwarzen hervorquollen, Strapse und einen schwarzen Slip aus Satin und hochhackige schwarze Stiefel. Die Haare hatte sie zu einem[...]

weiterlesen

Große Schwänze, großes Glück

Zur Hure erzogen 180 Unterdessen saß Melanie in der Küche mit dem Hintern halb auf dem Rand des Waschbeckens, hatte ihre Beine um Heinz’ Hüften geschlungen und hielt sich mit den Armen um seine Schultern an ihm fest.Heinz stützte sich mit den Händen am Waschbecken ab und ließ schwer atmend seine Hüften arbeiten.Die kleine Blondine stöhnte und keuchte, während sein[...]

weiterlesen

Outdoor

Zur Hure erzogen 182 „Wo warst du denn so lange!?“, fragte meine Mutter als ich wieder auf meinen Standplatz zurückkehrte. „In der Zeit habe ich schon drei Herren abgefertigt!“„Manchmal dauert es eben länger. Das hast DU mir beigebracht!“, gab ich zurück.„Ja, da stimmt im Prinzip, aber hier am Straßenstrich ist es etwas Anderes. Da muss es schnell gehen. Schließlich müssen[...]

weiterlesen

Schüchtern, aber pissgeil

Zur Hure erzogen 184 Als ich auf die Straße trat, kam mir eine Hure entgegen. Wasserstoffblond gefärbt, dicker, roter Lippenstift, Augen und Wangen stark, aber nicht hässlich geschminkt. Oben herum trug sie ein Tanktop, das ihre Brüste extrem betonte. Dazu knappe Lycra-Shorts und High-Heels. Wir nickten einander kurz zu.Der Anblick der unbekannten Kollegin hatte mich so abgelenkt, dass ich erst[...]

weiterlesen

Sandwiches – Männerbesuch

Zur Hure erzogen 187 Da jetzt noch mehr Gäste gekommen waren, wurde es langsam eng im Raum. Es roch nach Schweiß und Testosteron, ich liebte es, bei jeder Bewegung einen nassgeschwitzten Körper zu berühren.Wieder einmal war es meine Mutter, die nach mehr schrie. Ein Schwanz in ihrem Hintern und jeweils einer in ihren Händen waren ihr zu wenig.„Aaaghhh … Arschficken[...]

weiterlesen